happy world tourism day! wir sind dann mal weg

27.09.2018 15:42 - Public Relations

... aber nachhaltig. Initiiert und begangen wird dieser Tag am 27. September seit fast 40 Jahren von der UNWTO. Sie befasst sich mit der Bedeutung des Tourismus für die internationale Gemeinschaft und seinen Auswirkungen auf soziale, kulturelle, politische und wirtschaftliche Werte.

Heute ist Welttourismustag! Denn klar ist, dass Tourismus weit mehr ist als ein Flug in den Pauschalurlaub. Überall auf der Welt verlangt er beliebten Reisezielen einen ständigen Spagat ab: Viele Regionen sind von zahlenden Besuchern abhängig, manchmal generieren ganze Staaten einen Großteil ihrer Einkünfte aus dem Fremdenverkehr. Doch auch ein Zuviel an Besuchern kann schaden, Natur zerstören, Einheimische verdrängen.

Seit Jahrzehnten ist Reisen ein Hobby, das sich hierzulande fast jeder in irgendeiner Form leisten kann. Ca. 80 Prozent der Deutschen packen einmal im Jahr die Koffer. Jahresurlaub, Fernweh, Selbstfindung – die Gründe für den Aufbruch in die Ferne sind dabei höchst unterschiedlich. Und doch haben viele Reisende eines gemeinsam: Ihr Weg ist weit – und oft belastend für die Umwelt. Vor allem Langstreckenflüge und die Unterbringung in großen, auf Überfluss angelegten Hotelanlagen haben eine vernichtende Ökobilanz, auch Kreuzfahrtschiffe sind wahre CO2-Schleudern und stören nebenbei eine Vielzahl maritimer Ökosysteme empfindlich. Dass das Unterwegssein eine nicht zu unterschätzende Auswirkung auf das Weltklima, ist inzwischen in einigen Teilen der Branche angekommen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die in Sachen Reiseweg, Unterkunft und Vor-Ort-Angebote auf Nachhaltigkeit setzen, und auch immer mehr Reisende wünschen sich umweltfreundliche Alternativen für ihre persönliche Auszeit.

Dabei haben viele das Fahrrad als Reiseverkehrsmittel für sich entdeckt. Der entscheidende Effekt beim Reisen mit dem Rad: Der Weg ist das Ziel. Wer mit dem Bike unterwegs ist, reist selbstbestimmt, entschleunigt und nimmt seine Route intensiv wahr. Die Freiheit, die Strecke flexibel zu verändern oder spontan zu halten, wann, wo und solange man will, gibt’s obendrauf. Reisekosten? Praktisch keine, es sei denn, man muss sich das Fahrrad erst zulegen. Und der ökologische Fußabdruck? Federleicht. Keine Emissionen, kein Lärm, keine verbrauchten Ressourcen.

Dass Nachhaltigkeit auch im Tourismus kein Trend, sondern eine Notwendigkeit ist, kommt selbst in der Politik langsam an: So ruft Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am heutigen Tag zu mehr Nachhaltigkeit auf: "Wichtig ist, dass Reisende, die Tourismuswirtschaft und die Politik jetzt gemeinsam Nachhaltigkeit oben auf die Prioritätenliste setzen. Nachhaltiger, klimaneutraler Urlaub muss zum neuen Standard werden. Umweltfreundliche Ansätze aus Deutschland können hier ein Wettbewerbsvorteil im weltweiten Tourismus-Markt sein." Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung setzt derzeit über 50 Vorhaben im Bereich Tourismus weltweit um. 

Feine Sache. Weil unser geliebtes Fahrrad in Sachen Nachhaltigkeit unschlagbar ist, ist die Tour auf dem Bike natürlich unser Favorit, wenn es um Vorschläge geht, wie man am Nachhaltigsten Urlaub macht. Wir sind hier in Europa nämlich in der glücklichen Lage, superschöne Fahrrad-Reisewege zu haben, die Erlebnis pur in Urlaubslänge garantieren und viel mehr sind, als nur die Verbindung zwischen A und B.

Der ADFC hat sich zu diesem Thema mal in Deutschland umgehört und die beliebtesten Radwege quer durch die Nation ermittelt. Wir stellen Euch die 3 besten Radrouten vor. Die Ergebnisse machen echt Lust, sofort durchzustarten. Einfach nur traumhaft! Wir würden am liebsten sofort starten... 

Platz 1: Der Elberadweg von Cuxhaven nach Bad Schandau (1260 Kilometer)

Platz 2: Der Weser-Radweg und Ruhrtal-Radweg bis zur Nordsee (über 520 Kilometer)

Platz 3: Der Rhein-Radweg von Konstanz am Bodensee nach Emmerich in Norddeutschland (1000 Kilometer)



Die Top 10 findet ihr hier

Quellen: BMZ Pressemitteilung vom 26.09.2018, FOCUS Online vom 11.09.2018, btw.de 

Photo (c) bRoss SneddonAndreas Kind, Hung Tran, Nine Köpfer on Unsplash



.