wer klaut denn so was? fahrräder und e-bikes mit rahmenschloss

Da steht es nun endlich, das geile neue E-Bike, für das man so lange gespart hat. Ein bisschen teuer war es schon, aber egal – es sieht schon wahnsinnig gut aus. Doch schnell kriecht die Angst in einem hoch: Was ich toll finde, weckt natürlich auch Begehrlichkeiten bei anderen.

texlock bild

und schon wieder steht man vor einer wichtigen entscheidung: wie schütze ich mein neues e-bike?

Klaus meint: „Nimm einfach ein Rahmenschloss – is fest installiert, schön leicht, immer einsatzbereit, nimmt nicht viel Platz wech und funktioniert schnell und unkompliziert.“

Ein Rahmenschloss also – aber was kann das eigentlich?

Der Begriff verleitet dazu, zu glauben, es sichere den Rahmen – aber so ist es nicht. Die Schutzvorrichtung wird nur am selbigen anmontiert, meist im Bereich der Hinterradbremse. Dank der Fixierung ist das Rahmenschloss immer verfügbar – auf jeden Fall schon einmal ein Pluspunkt für sehr vergessliche Menschen. Schließt man es ab, schiebt sich ein Stahlbügel zwischen den Speichen hindurch und blockiert damit das Rad – et voilà: eine Wegfahrsperre.

Aber leider keine Wegrennsperre! Das Fahrrad kann nämlich nicht an einem feststehenden Gegenstand angeschlossen werden. Für den kurzen Stopp beim Bäcker reicht das – aber ehrlich Klaus, nachts ruhig schlafen, wenn es draußen vorm Haus steht – auf keinen Fall. Man muss bei weitem kein passionierter, gewiefter Dieb sein, um da die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und es einfach wegzutragen.

Einer gewissen Ironie entbehrt auch nicht der Umstand, dass Rahmenschlösser je nach Wunsch mit abziehbarem oder nicht abziehbarem Schlüssel im geöffneten Zustand geliefert werden. Okay, bei letzterem muss ich nicht jedes Mal dran denken den Schlüssel einzustecken (Tai Ginseng lässt grüßen) und kann auch mal ganz spontan aufs Rad steigen, aber: Es gibt ja so Spaßvögel, die – guckt man einmal nicht hin – die Gelegenheit beim Schopfe packen, das Rahmenschloss am Fahrrad abschließen und den Schlüssel mitnehmen oder wegschmeißen. Ende vom Lied: Ich trag mein Fahrrad selbst ganz verstohlen wie ein kleiner Dieb nach Hause.

kombiniere – rahmenschlösser brauchen verlängerung

Sagt Iris: „Wenn du einen idealen Rundum-Schutz willst, musst du so ein Rahmenschloss mit einer anderen Schutzfunktion kombinieren. Da gibt es mehrere Möglichkeiten.“

Ah ja, und welche?

Ein Bügelschloss? Ein Faltschloss? Ein Kettenschloss? – Oft leider schwer und unhandlich. Es müsste leicht, flexibel und geschmeidig sein.

Da gibt es doch sicher etwas Passendes zum Rahmenschloss! Gute Sicherheit, gute Nachtruhe.

Zum Beispiel das tex—lock mate. Das Einsteckseil mit dem „telling-name“ ist eine clevere und praktische Rahmenschloss-Verlängerung (Plug-In-Verlängerung) für den Alltag – ein echter Kumpel eben. Sein Universalbolzen aus verzinktem, gehärtetem Stahl passt in etwa 80 Prozent der am Markt verfügbaren Rahmenschlösser und macht damit das tex—lock mate für zahlreiche Fahrradmodelle – insbesondere E-Bikes – nutzbar. Mit dem textilbasierten Einsteckseil aus Hochleistungsfasern ist das Anschließen des Rades an festen Gegenständen unter Nutzung eines vormontierten Rahmenschlosses ein Kinderspiel und somit die perfekte Sicherheitsergänzung für Fahrräder und E-Bikes.

Denn beim tex—lock mate befindet sich am zweiten Ende der Plug-In-Verlängerung ein Steckstift, der in die Öffnung an der Seite des Rahmenschlosses eingeführt wird. Damit ist jedes Stadtrad, E-Bike, Klapp- oder Trekkingrad durch zwei Schlösser gleichzeitig gesichert. Der Mix aus verschiedenen technischen Garnen und der eigens entwickelte Aufbau machen die tex—lock-Einsteckseile resistent gegen verschiedene Angriffe. (mehr dazu: https://www.tex-lock.com/blog/texblog-1/post/das-texlock-mate-your-new-best-bike-mate-1)

texlock bild

einsteckketten klappern

Ein weiterer Vorteil: Das mate ist nicht nur stabil, fest und sicher, sondern darüber hinaus noch äußerst geschmeidig. Das ist ein klarer Pluspunkt gegenüber herkömmlichen Einsteckketten (Plug-In-Ketten) für Rahmenschlösser. Die klappern häufig und zerkratzen überdies nicht selten den Lack – einfach nur nervig, ärgerlich und total überflüssig. So was braucht man einfach nicht.

Die Kombi Einsteckseil und Rahmenschloss überzeugt und das flaue Gefühl in der Magengegend beim Stehenlassen des neuen Schmuckstücks hat extrem nachgelassen. Und selbst wenn ich mir mal überlege auf ein E-Bike upzugraden (man wird ja nicht jünger), weiß ich: Mein vertrauter Kumpel, mein mate lässt mich in Punkto Sicherheit nicht im Stich.

Ergänzt Klaus dann noch: „Also ich hab’ auch noch ‘ne super Versicherung. Bei ENRA erstatten sie dir bei Diebstahl die Summe, die Du ursprünglich für Dein E-Bike oder Fahrrad bezahlt hast. Ganz ohne Selbstbeteiligung und egal, wie alt es ist. Das ist schon toll. Also ich schlaf’ wie ein Baby!“ www.enra.eu

Ja, das kann ich mir geradezu bildlich vorstellen, Klaus. Ist aber ein guter Hinweis – danke Freunde!