unser händler des monats: fahrrad paul aus eilenburg!

11.06.2018 09:30 - Public Relations

"Ich bin für jeden Quatsch zu haben!" Mit diesen Worten begrüßt uns Christian Paul, Inhaber des Fahrradgeschäfts "Fahrrad Paul" in Eilenburg. Für uns ist der sympathische Eilenburger Händler des Monats im Juni.

Das Zweirad-Geschäft vor den Toren Leipzigs, direkt am Mulde-Radweg ist Marktführer in Eilenburg und bietet eine große Auswahl an Bikes und E-Bikes. "Fahrrad Paul" ist seit 30 Jahren ein echtes Familienunternehmen. Im nächsten Jahr feiert der Fahrradladen das große 30-jährige Jubiläum. Im Jahr 1989 begann Wolfgang Paul als Gründer und Experte für Gutachten, Rennräder und die Restauration von Oldtimern mit einer kleinen Werkstatt und reparierte von da an als Ein-Mann-Betrieb Fahrräder und Krankenfahrstühle. Doch die Räumlichkeiten der 4m² großen Werkstatt reichten schon bald nicht mehr aus - 1992 zieht die Werkstatt in den neugebauten Laden. An diesem Standort sind sie bis heute geblieben und präsentieren auf über 300m² Fahrräder, E-Bikes, sowie die ZEG-Qualitätswerkstatt. 2011 erfolgte die Geschäftsübergabe von Wolfgang Paul an seinen Sohn Christian. Erzähl doch mal, Christian!

Wie du zu deinem Fahrradladen 'Fahrrad Paul' gekommen bist, hast du uns ja schon erzählt. Wie seid ihr mittlerweile aufgestellt im Geschäft bzw. habt ihr euch spezialisiert?

"Wir bedienen alle Zielgruppen. Bei uns in der Region kannst du dich nicht so spezialisieren wie in der Großstadt. Vom normalen City-Fahrer bis 300€ bis hin zum Rennradkunden bedienen wir alle Anfragen, bis hin zu Spezialrädern für Menschen mit Behinderung. Wir haben eine sehr gute Werkstatt. Als einer der ersten fünf Betriebe, die am Zertifizierungsprozess für die ZEG-Qualitätswerkstatt teilgenommen haben, garantieren wir unseren Kunden beste Qualität bei der Reparatur des Velos und einen kostenlosen Sicherheitscheck im Vorfeld. Als stolzer Träger des Zertifikats "Qualitätswerkstatt" arbeiten wir auf Basis höchster Standards und bieten unseren Kunden maximale Sicherheit und herausragenden Service bei allen Werkstattleistungen. Bei uns kriegst du das, was zu dir passt! Qualität aus Leidenschaft würde ich es nennen."

Wie stellt man sich die Fahrradszene in Eilenburg vor?

"Die Szene ist in Leipzig. Eilenburg ist ländlich. Wir haben eine gute Lage. In 20 Minuten bist du mit der S-Bahn in der Großstadt. Wir genießen die grüne Umgebung. Mit dem Fahrrad bist du von Eilenburg sofort in der Natur, direkt an der Mulde und am Mulde-Radweg. Verkehrschaos kennen wir nicht. Hier ist alles entspannt! Man fährt nicht nur durch Eilenburg, sondern verweilt auch hier."

Wie seid ihr zu tex–lock gekommen?

"Ich habe auf dem MDR einen Bericht über tex–lock gesehen und meine Stammkunden kamen gleich vorbei: 'Hast du schon gehört? Da gibt es ein neues Fahrradschloss aus Textil.' Ich war natürlich erst skeptisch und habe das links liegen gelassen, bis die Anfragen immer häufiger wurden. Dann habe ich mir eure Seite angesehen und war sofort Feuer und Flamme. Total cool! Zwei Mädels aus Leipzig. Ein Produkt aus der Region! Das hat was! Schon in kürzester Zeit war euer Vertriebsleiter Jürgen bei mir und hat mir die Schlösser vorgestellt. Beim Preis war ich zuerst erschrocken, aber hab mich dann doch dafür entschieden sie im Laden aufzunehmen. Ich hätte anstatt sieben vielleicht lieber 40 aufschreiben sollen!"

Dann kam die erste Lieferung.

"Genau, dann kam die erste Lieferung. Die war noch nicht mal richtig ausgepackt, da war sie schon verkauft! Ich habe immer gesagt: 'Die Firma Texlock hat nur einen Nachteil. Sie können nicht liefern.' Mittlerweile ist das besser. Meine letzte Bestellung war sehr schnell da. Ich merke, dass sich etwas tut und ihr ordentlich Gas gegeben habt. Ich fand es auch sehr toll, dass wir zur Release Party im März die Produktion besichtigen durften. Davon erzähl ich auch meinen Kunden. Da steh ich voll dahinter!"

Wie stellst du das tex–lock den Kunden vor?

"Ich drück den Leuten das in die Hand. Jeder Kunde, der warten muss, dem drück ich das tex–lock in die Hand. Allein die Haptik entscheidet schon. Ich mag die Flexibilität in den Anschlussmöglichkeiten durch die große und kleine Öse. Ich find es persönlich klasse, dass ich das Schloss nicht bei amazon oder sonstigen großen Anbietern finde. Das motiviert mich als Händler ungemein!"

Was ist dein Wunsch für die Zukunft?

"Ich wünsche mir, dass die Leute weiterhin Fahrrad fahren und sich der Trend fortsetzt, dass das Fahrrad wieder was wert ist. Bisher war nur in den Köpfen, dass das Fahrrad nichts wert und nur Fortbewegungsmittel ist. Der Kunde soll aber begreifen, dass ein Fahrrad viel mehr als das ist. Du bleibst fit. Du hast dein Training am Tag weg. Du bist an der frischen Luft. Es macht Spaß. Es ist günstig und es gibt auch echt schöne Bikes. Das Fahrrad ist weniger der Drahtesel und viel mehr ein echtes Hightech-Produkt, das eine Menge Spaß macht!"

Ein schönes Schlusswort. Danke Christian!


Fotos (c) Fahrrad Paul

der direkte draht:

Velo & Sport PAUL

Ziegelstraße 11a

04838 Eilenburg

+49 (0)3423 759 340

https://www.fahrrad-paul.de/



.