von der idee zum produkt – das steckt hinter tex—lock

Die Köpfe hinter tex—lock sind Alexandra Baum und Suse Brand. Sie sind Fahrradfans mit Leib und Seele – und Produktentwicklerinnen aus Berufung und Leidenschaft. Ausgestattet mit textilem Know-how und unzufrieden mit den vorhandenen Fahrradschlosslösungen, entwickelten die Gründerinnen aus ihrer Erfahrung heraus die Idee zu tex—lock.

Viele Metallschlösser sind steif und schwer oder schlichtweg zu kurz, um das Rad an Geländer, Zaun und Co. fest anzuschließen. Am Ende werden lediglich Rad und Rahmen miteinander verbunden und der Nutzer überlässt das Gefährt mit mulmigem Gefühl seinem Schicksal. Jeder Radfahrer kennt diesen Moment – und weiß, wie sehr das nervt.

Alexandra Baum und Suse Brand suchten eine Lösung für das Problem – und fanden sie in ihrer bisherigen Arbeitserfahrung mit technischen Textilien. Denn die hat gezeigt: Stoff kann viel mehr als nur Klamotten! Da die beiden Leipzigerinnen viel mit dem Fahrrad unterwegs sind, erlebten sie jeden Tag den Frust, mit klappernden, unhandlichen Metallschlössern herumfahren zu müssen. Die zündende Idee: ein Fahrradschloss aus Textil. Das war der Startschuss zu einer zwei Jahre andauernden Entwicklung bis hin zu unserem Unternehmen Texlock.

Mittlerweile sind wir nicht mehr allein. Unser Team ist gewachsen und trägt die Idee und das Produkt in die Welt. Wir vertreiben das tex—lock direkt und stellen es auch selbst her. Dabei achten wir auf höchste Qualität und regionale Zulieferer. Die Endmontage aller Teile findet in unserer eigenen Manufaktur in Leipzig statt. Hier wird das tex—lock schließlich verpackt und an dich versendet.